Application

Leistungsprüfstand für Wasserpumpen

Prüfstand zur Validierung von elektrischen Kühlmittelpumpen aus dem Automotive-Bereich. Das System ermöglicht den Betrieb von bis zu sechs Prüflingen innerhalb einer Klimakammer und stellt die dazu nötige Mess- und Regelungstechnik sowie die Versorgung mit elektrischer Leistung und dem temperierten Medium bereit.

Kompakter Kalibrierprüfstand für Volumenstromsensoren 

Der Aufbau des Prüfstands besteht einerseits aus der Temperaturkammer und andererseits aus dem direkt daneben angeordneten Prüfstandsgestell, in dem die Fluidtemperierung untergebracht ist. Die Messtechnik und der Bedienplatz sind in einem 19″-Rack auf der gegenüberliegenden Seite verbaut.

 

Das konditionierte Medium wird in einem Reservoir vorgehalten, das die 6 Prüflingsstränge mit jeweils 6.000 L/h bei Temperaturen zwischen -40…+120 °C speist. Mithilfe von Gleitschieberventilen im Rücklauf kann der Strömungswiderstand für die Prüflinge einzeln eingestellt werden. Der Volumenstrom der Prüflinge wird im Rücklauf mit je einem magnetisch induktivem Durchflussmesser MID pro Leitung gemessen.

Die Rückkühlung des Mediums erfolgt entweder über die integrierte Tiefkälteeinheit oder bei höheren Temperaturniveaus direkt über den Gebäudekühlkreis für eine möglichst effiziente Kühlung.

Messdaten für das Regelverhalten des Wasser-Glykol-Kreises. Die Sollwerte werden jeweils mit 3K/min verändert. Die Hilfslinien im Abstand von 1K zeigen dass die Regelgenauigkeit im stationären Zustand die geforderten +-1 K deutlich unterschreitet.

Benchmarks:

Konditioniersystem Medium

  • Medium Wasser/Glykol
  • Minimaltemperatur: -40°C
  • Maximaltemperatur: +120°C
  • Temperature change rate for cooling: 3K/min
  • Temperature change rate for heating: 3K/min
  • Regelgenauigkeit: +- 1K stationär

Measurement Parameters

  • Voltage

  • Current

  • Temperature

  • Flow

  • Differenzdruck über Prüfling

  • System pressure

 
 

Prüflingskommunikation

  • PWM
  • LIN
  • CAN

Temperature Chamber

  • Minimaltemperatur: -40°C
  • Maximaltemperatur: +140°C
  • Temperature change rate for cooling: 3K/min
  • Temperature change rate for heating: 3K/min

Unsere intuitive Prüfstandssoftware ermöglicht es Ihnen, verschiedene Temperaturprofile und Testläufe selbst zu erstellen. 

Dabei können neue ldf- oder dbc-File selbstständig eingeladen und die Prüflingsvariablen dann direkt in der Applikation verwenden werden. Diese können beispielsweise im Ablaufeditor als Stellgrößen für automatisierte Tests definiert werden.  

Mehr Informationen zu unserem Ablaufeditor finden Sie hier:

Ablaufeditor – Pollux (pollux-testing.de)

Sicherheit hat oberste Priorität: Unser Prüfstand verfügt über ein umfangreiches Sicherheitssystem inklusive Not-Aus und Temperaturbegrenzern, um den Schutz der Bediener und der Anlage zu gewährleisten.

Benefits

High-Performance Test Stand, Perfectly Tailored to Your Application

Mess- und Stelltechnik in jedem Strang

In jedem der sechs Prüflingskreise werden Volumenstrom, Druck, Strom, Spannung und Temperatur separat erfasst. Eine Umschaltung zwischen den einzelnen Strängen muss also nicht erfolgen und die Prüflinge werden dauerhaft messtechnisch erfasst und überwacht.

Hoher Automatisierungsgrad

Unser Sequenzer ermöglicht die einfache Übersetzung komplexer Prüfszenarien in automatisierte Prüfabläufe, um eine hohe Auslastung des Prüfstands zu gewährleisten.

Direkte Einbindung von LIN und CAN

In unserer Software stehen die Prüflingsvariablen direkt zur Verfügung. Sei es als Stell- oder Überwachungsgrößen oder auch als Messgrößen. Die Prüflingsvariablen werden in der gleichen Datei wie alle anderen Messwerte abgespeichert, wodurch eine mühsame Synchronisierung von separaten Messschrieben erspart wird.

Präzise Regelung

Unsere selbst entwickelte Servo-Injektionstechnologie liefert auch in diesem Projekt eine außerordentlich präzise Regelung der Temperatur im Wasser-Glykol-Gemisch.

Stay connected

Call us now

Questions?

Keep informed

Yes! Keep me updated on the latest Testing News and Trends from Pollux Testing.